Dass ich dich liebe, was geht es dich an?

Seltsames Spiel von Gefühl und Verstand
Kopflos für dich voll in Flammen
bin ich bei dir gegen Wände gerannt
Wir kamen niemals zusammen
Auch wenn ich denke: es war Illusion!
Flimmern und Zuneigung bleiben
Ich hab kein Echo bei dir - doch will ich schon
das, was ich spür', nicht vertreiben
Weil's für Gefühl kein Vebot geben kann
Daß ich dich liebe - was geht es dich an
daß ich dich liebe - was geht es dich an?

Laß mich doch träumen, mich freuen an dir
aus der Distanz mich erwärmen
immerhin besser, als wenn ich erfrier'
Ich will nicht aufhör'n zu schwärmen
und daher gönn' ich von Fern mir dein Licht
Du kannst mich auch so faszinieren
leider erreiche ich - den Himmel ja nicht
Kann dich nie hautnah berühren
sei's drum, du ziehst mich noch immer in Bann
Daß ich dich liebe - was geht es dich an
daß ich dich liebe - was geht es dich an?

Sind die Gedanken an dich noch so schön
mich schmerzen die einsamen Stunden
Sehnsucht will immer auf's Ganze nur geh'n
Unerfüllt brennt sie mir Wunden
ich lebe also ohne dich dennoch mit dir
Bitte stör' dich nicht an meinen Klängen
Lieder, sie sprühen - ich kann nichts dafür
anders würd' ich dich nie drängen
Ich mag dich ganz heimlich, so leise ich kann
Daß ich dich liebe - was geht es dich an
daß ich dich liebe - was geht es dich an?


Copyright 2005
Dauer 3:25
Interpret Udo Jürgens
Komponist Udo Jürgens
Texter Uli Heuel
Produzent Udo Jürgens & Peter Wagner Produktion
Verlag Aran / BMG