Die Frau, die ich nie traf

Ich schaue aus dem Flieger,
Seh' die Lichter unter mir.
Die Frau, die ich nie traf,
Vielleicht lebt sie ja hier.

Die eine unter vielen,
Die ich schon ewig such'.
Mag sein, dass sie noch wachliegt,
Vielleicht liest sie g'rad ein Buch.

Vielleicht steht sie am Fenster
Und schaut zum Himmel hin
Und sieht jetzt dieses Flugzeug dort zieh'n...

Die Frau, die ich nie traf,
Ich weiß genau, dass es sie gibt.
Wär'n wir uns je begegnet,
Wir hätten ewig uns geliebt!

Die Frau, die ich nie traf,
Sie ist so fern und doch so nah.
Und mehr als nur Erinnerung
An das, was nie geschah.

Mir ist als würd' sie wissen,
Dass ich jetzt an sie denk'.
Ich fühle ihre Nähe,
Es ist wie ein Geschenk.

Und jetzt bin ich gelandet
Und ich fahre ins Hotel.
Die Nacht hat tausend Fenster
Und viele davon hell.

Vielleicht ist eins das ihre
Und ich fahr' d'ran vorbei,
Vergeb' die letzte Chance – für uns zwei...

Die Frau, die ich nie traf,
Ich weiß genau, dass es sie gibt.
Wär'n wir uns je begegnet,
Wir hätten ewig uns geliebt!

Die Frau, die ich nie traf,
Sie ist so fern und doch so nah.
Und mehr als nur Erinnerung
An das, was nie geschah.


Copyright 2011
Dauer 4:12
Interpret Udo Jürgens
Komponist Udo Jürgens
Texter Wolfgang Hofer
Produzent Udo Jürgens & Peter Wagner Produktion
Verlag Aran, Zürich - Melodie der Welt, Frankfurt